Eine Schule für alle!

Leistung durch Lust auf Lernen!Veranstaltung am 5. März 2009 in München
Nirgends ist der Bildungserfolg der Schüler/-innen so abhängig von ihrer sozialen Herkunft wie in Deutschland.
Viele Schüler/-innen verbleiben auf einem niedrigen Leistungsniveau. Nur wenige erreichen hohe Bildungsabschlüsse. Ein enormes Potenzial ist unserer Gesellschaft so bereits verloren gegangen.

Private Schulen erleben einen beispiellosen Boom. Tiefgreifende Reformen des öffentlichen Schulwesens sind überfällig.
Wissenschaftliche Erkenntnisse und vergleichende Studien zeigen, dass eine Pädagogik der Vielfalt in einem System ohne Auslese und Ausgrenzung sowohl bessere Schulleistungen als auch mehr Chancengerechtigkeit bewirkt.

Es ist an der Zeit, die Schule neu zu denken und auch in Bayern Modelle, die anderswo bereits erfolgreich praktiziert werden, zu verwirklichen.
Der Verein „Eine Schule für Alle – in Bayern e.V.“ ist eine Plattform für Eltern, Pädagoginnen/ Pädagogen, Politiker/-innen und gesellschaftliche Kräfte, die sich eine solche Schule wünschen und die Idee in die Praxis umsetzen wollen.

Die Eltern- und LehrerInnen-Verbände sind zwar ein Anlaufpunkt, aber eine deutliche Auftraggebenden-Haltung könnte weit über die Lobby-Politik hinausgehen, die bei den Schulsparten-Verbänden im Hintergrund steht.